Orte

Klänge wie das echte Neufundland

Von Eric Gall

Für viele ihrer kanadischen Landsleute bedeuten die Worte “Neufundlandmusik” Shanties, Jigs, Balladen und Reeler — Lieder und Tänze aus den Volkstraditionen Englands, Schottlands und insbesondere Irlands.

Aber obwohl diese ein äußerst wichtiger Aspekt der lokalen Kultur bleiben, gibt es in der Musik und den zeitgenössischen Klängen von Neufundland und Labrador so viel mehr zu entdecken. Ihre Tradition ist eine Tradition, die immer wieder wechselnde Musikstile aus den USA, den alten Ländern und... überall aufgenommen und neu interpretiert hat.

Nehmen Sie die Oper. Noch Ende des 19. Jahrhunderts fand die Musik des Tages ihren Weg zum “The Rock”, wie die Neufundländer ihre Heimat nennen. So wie die heutigen Musikacts ihre Hits bereisen, brachten berühmte Chöre, Ensembles und Operntruppen der damaligen Zeit populäre Kirchenmusik, Opern und Instrumentalstücke zu den Menschen in der Region, die 1949 zur östlichsten Provinz Kanadas werden sollte.

Diese Musik wiederum beeinflusste Henry Tillman und andere lokale Komponisten, die ihre eigenen Märsche und Parodienopern schufen (berühmte Stücke, die mit Texten umgeschrieben wurden, die auf lokalen Menschen, Referenzen und Ereignissen basieren).

Wie es heute auch passiert, wurden einige lokale Stars, wie die Sängerin Georgina Stirling, bis nach Europa berühmt. Als das Varieté Anfang des 20. Jahrhunderts die Oper als neue populäre Musik ersetzte, wuchs und verbreitete sich die Popularität lokaler Komponisten und Interpreten wie John Burke.

Die Erfindung und wachsende Popularität des Radios und die Einführung von Filmen mit Ton in den 1920er und 30er Jahren brachten nicht nur mehr klassische irische Musik in die Wohnzimmer und Küchen der Menschen, sondern auch die amerikanischen Hits der Zeit. US-Truppen, die während des Zweiten Weltkriegs in Neufundland stationiert waren, brachten noch mehr ihrer Lieblingsmusik zum Rock, darunter Jazz, Swing, Country und Western.

Mit ihren Schallplatten, die die Luft erfüllen, und ihren Bands, die in den Clubs und Tanzhäusern spielen, war es unvermeidlich, dass dieser amerikanische Einfluss lokale Sensationen wie Neufundlands erstes einheimisches Land und Westernstar Jimmy Linegar hervorbringen würde, der in den 1950er Jahren durch das neue Medium Fernsehen berühmt wurde und die Provinz mit großem Erfolg bereiste.

Nicht, dass diese amerikanische Invasion den Tod der traditionellen Neufundland- und Labradormusik bedeutete. In der Mitte des 20. Jahrhunderts hielten sehr viele Menschen das musikalische Erbe der Provinz sehr lebendig. Sowohl traditionelle Lieder als auch moderne Melodien wurden noch immer im traditionellen Stil von Künstlern und Komponisten wie Otto Kelland und von Art Scammell gespielt, dessen Hit "Squid-Jiggin' Ground" von 1943 der erste eines einheimischen Künstlers war.

Neben den Musikern selbst trugen auch Radio- und Fernsehsendungen wie All Around The Circle und Ryan's Fancy sowie Liederbücher wie Gerald S. Doyle's Old Time Songs and Poetry of Newfoundland und sogar Wissenschaftler dazu bei, dass die traditionelle Neufundländer- und Labradormusik in den Herzen, Köpfen und Ohren der Menschen ganz oben stand.

Bis heute, in der Zeit, wo lokale Acts wie Hey Rosetta und Great Big Sea, deren Musik traditionelle neufundländische Instrumente und Klänge mit moderner Populärmusik und modernster Produktion verbindet, sowohl innerhalb als auch außerhalb ihrer Heimat zu Ruhm kamen. Obwohl sich beide Gruppen in letzter Zeit getrennt haben, verwischen ihre Mitglieder und ihre Zeitgenossen in der lokalen Musikszene weiterhin die Grenzen zwischen traditionellen und populären Klängen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Labrador-Künstler ihre eigene Identität haben, die sich von dem Teil der Provinz unterscheidet, der als Neufundland bekannt ist, aber ähnlich ist in der Art und Weise, wie sie auch immer äußere Einflüsse aufgenommen und sich diese zu eigen gemacht haben. Künstler wie der lokale Superstar-Volksmusiker Harry Martin, Country Crooner, Selby Mesher und der Innu-Sprache (indigene) Rocker David Penashue wurden alle von der Musik "aus der Ferne" beeinflusst, sowohl modern als auch traditionell, und machten sie zu etwas Einzigartigem, kraftvollem, Labradorianischem.

Es gibt ein Gespür für die Verbindung von Alt und Neu in der Musik von Neufundland und Labrador. Ein Gespür, das die Sänger und Spieler von heute immer wieder dazu inspiriert, ihre eigene Musik zu machen, indem sie äußere Einflüsse einbeziehen, neue Dinge ausprobieren und sowohl die Musik ihrer Vorfahren verehren als auch Spaß daran haben. Es ist ein Gespür, das dazu bestimmt zu sein scheint, ihre Musik für die kommenden Generationen weiterzuentwickeln und zu gedeihen.

Quellen:

https://en.wikipedia.org/wiki/Music_of_Newfoundland_and_Labrador

https://www.heritage.nf.ca/articles/arts/music-arts.php

https://www.heritage.nf.ca/articles/arts/traditional-music-arts.php

Hören Sie rund um die Uhr auf unbegrenzten Kanälen und beliebig vielen Geräten

Genießen Sie Ihre Audio-Reise überall, auch ohne Internet. Calm Radio bietet einzigartige Hörerlebnisse- kuratierte Musik, Naturgeräusche, entspannende Atmosphäre - damit Sie arbeiten, sich konzentrieren, sich entspannen oder schlafen können.

  • Windows
  • macOS
  • Android
  • iOS
  • Alexa
  • Sonos
  • Apple TV 4
  • Roku